Leere – Textauszug aus „George und Deborah“

Heute habe ich einen Textauszug aus dem George-und-Deborah-Projekt mitgebracht, den ich ohne weiteren Kontext hier vorstelle. Es geht um Leere und um Schuld. Auf Instagram war dies im September eine der beliebtesten Textstellen, die viele Menschen berührt hat – was wiederum mich sehr gerührt hat. Danke!!


George

„Es tut mir leid“, flüsterte er der Erinnerung zu. Er wünschte sich einen Whiskey. Er wünschte sich seine Wut zurück. Jetzt war nur noch Leere da. Leere und bodenlose Tiefe, und er fiel und fiel.

– aus „George und Deborah“

Die Geschichte befindet sich in Rohfassung 3.0 und wird aktuell weiter bearbeitet. Ab März suche ich voraussichtlich Testleser:innen! Das Erstlektorat ist abgeschlossen, die VÖ wird voraussichtlich im Herbst 2024 erfolgen. Am einfachsten bleibst du mit meinem sporadisch erscheinenden Newsletter auf dem Laufenden:

Über #projekthalbdämon

Halbdämon George rettet Druidin Deborah und betritt damit das Schlachtfeld eines interdimensionalen Krieges.
Am aktivsten bin ich aktuell auf Instagram – ich freue mich, wenn du mir dort folgst! 🙂

Hinweis: Bild erstellt mit Midjourney.

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar oder Teilen :).
phantastopia acrylic painting literary visuals cee9588b 325c 47aa 8cee 8bf0cb3ff359

Gratis. Erhalte 1-2 Mal im Monat phantastische Post mit Themen rund ums Lesen und Schreiben, jederzeit kündbar.

Dein Phantastopia

Nichts mehr verpassen:
Neue Beiträge per Mail,
zusammengefasst ca. 2x im Monat
Jederzeit kündbar.
Kostenlos.

Null Spam! Deine Daten werde ich verteidigen wie ein Hornschwanz sein Ei. Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick austragen. Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Foto des Autors
Passionierte Buchliebhaberin, großer Fan von Hobbits, Vampiren, Drachen, Metal und allem Magischen. Lebt mit Mann, Kindern und Hund in der Nähe des Teutoburger Waldes und schreibt an ihrem Dark Fantasy Debütroman.

Buchrezensionen und rund ums Lesen

Aus dem Schreibzimmer

Schreibe einen Kommentar