Danksagungen in Büchern: Lese ich sie?

Lese ich Nachworte oder Danksagungen in Büchern? – Das ist die Frage des Follow-Friday in dieser Woche. Die Frage finde ich interessant, denn die hat sich mir bisher noch nie gestellt! Meine Antwort: Natürlich!

Ich weiß nicht, ob ich es immer schon getan habe, aber ich lese die Danksagungen gern. Ich schreibe ja nun auch selbst und bin immer neugierig, andere Autor:innen auf diese Weise kennenzulernen. Manchmal gewähren sie schöne Einblicke in ihr Leben als Schriftsteller. Außerdem finde ich es immer wieder spannend, wem sie danken und wer sonst noch alles an dem Buch mitgearbeitet hat.

So erfahre ich, welche Musik sie hören, was sie anderes lesen und noch weitere kleine Informationen, die für mich interessant sind. Da ich schon immer Schriftstellerin werden wollte, sind Danksagungen in Büchern eine schöne Möglichkeit, meinen Idolen näher zu sein.

Aktuell lese ich „American Gods“ von Neil Gaiman. Der hat zu der mir vorliegenden Ausgabe mehrere Vorwörter und Nachworte und Danksagungen geschrieben – ich habe sie alle schon gelesen! Manchmal interessiert mich dieses Drumherum fast mehr als das Buch selbst. Denkwürdige Nachworte habe ich in „Der Report der Magd“ oder in „Die Päpstin“ gefunden. Das eine war ein Fake-Nachwort, das der Geschichte noch mehr Authentizität verlieh, das andere hat nochmal superviel Informationen und historische Fakten offen gelegt.

Nachworte lesen ist ein bisschen wie sich den Filmabspann bis zuende angucken. Das mache ich auch. So dehnt man den Zauber der Geschichte noch etwas länger aus.

Ich mag sowas sehr. Und ich werde bestimmt auch ein Nachwort schreiben ;).

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar oder Teilen :).
der kuss des mondes

Gratis. Erhalte 1-2 Mal im Monat phantastische Post mit Themen rund ums Lesen und Schreiben, jederzeit kündbar.

Gratis-Kurzgeschichte

Erhalte gratis die Kurzgeschichte "Der Kuss des Mondes" als pdf. Melde dich zum Newsletter an, und ich schicke dir den Download-Link.

Null Spam! Deine Daten werde ich verteidigen wie ein Hornschwanz sein Ei. Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick austragen. Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Foto des Autors
Passionierte Buchliebhaberin, großer Fan von Hobbits, Vampiren, Drachen, Metal und allem Magischen. Lebt mit Mann, Kindern und Hund in der Nähe des Teutoburger Waldes und schreibt an ihrem Dark Fantasy Debütroman.

Anzeige*

2 Gedanken zu „Danksagungen in Büchern: Lese ich sie?“

  1. Also, den Nachspann in Filmen schaue ich mir nicht immer bis zum Ende an, aber manchmal schon. 🙂

    In den Nachworten stehen tatsächlich manchmal interessante Informationen, was den Wahrheitsgehalt der Geschichte betrifft. Manchmal erfährt man, warum ein Buch überhaupt erst entstanden ist.

    Ich wünsche Dir einen schönen Rest-Sonntag.
    Gruß
    Babsi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Buchrezensionen und rund ums Lesen

Gedanken aus dem Schreibzimmer & Autorenalltag